Habt ihr gewusst, dass es in der Rhön zwei Kaffeeröstereien gibt? Und ein Teil des Kaffees in Salz bei Bad Neustadt in Mini-Einmal-Kaffeefilter verpackt wird? Kennt ihr das Unternehmen aus dem Landkreis Haßberge, das mit Hilfe von Algorithmen Motorradfahren sicherer machen will? Auenland Beef, Birkwild74, Vanilla Campaign – nie gehört? Dachte ich mir. Gründer Main-Rhön soll das ändern. Die regionale Gründerszene ist wirklich spannend und einzigartig!

Warum das Ganze?

Seit dem Ende meines Studiums arbeite ich in der Internetbranche und beschäftige mich dabei fast täglich mit Gründertum und Start-ups. Als ich Ende 2016 nach etwa zehn Jahren zurück in meine Heimat – die Region Main-Rhön – gezogen bin, war ich zugegebenermaßen überrascht: Was geht denn bitte hier alles ab? Also habe ich angefangen, mich mit der Gründerszene in der Region auseinanderzusetzen. Dabei entstand die Idee zum Online-Magazin „Gründer Main-Rhön“.

Ziel: regionale Gründerszene pushen

Der Blog soll Start-ups aus der Region eine Chance bieten, sich zu präsentieren. Und den Menschen aus der Region zeigen, was es hier für interessante Unternehmen, einzigartige Produkte und kluge Köpfe gibt. Denn ich war noch überraschter, dass viele Leute, mit denen ich gesprochen habe, davon überhaupt nichts wissen. Das muss sich ändern!

 

Viele Spaß beim Entdecken der regionalen Gründerszene. Ich hoffe, ihr werdet genau so überrascht sein, wie ich es war.

 

Philipp

 

 

P.S.: Hier geht es zur Facebook-Seite von Gründer Main-Rhön.